DE Germany (Deutschland) Institutionell
Öffentliche Fixed Income-Anlagen

Drei Gründe, aus denen Bank Loans eine starke Performance liefern

Dezember 2020 - 6 min lesen

Es ist nicht ganz so einfach wie die Devise: „Wenn die Zinsen steigen, kaufen Sie Darlehen, und wenn die Zinsen fallen, kaufen Sie Anleihen.

Seit dem Ausbruch der Pandemie haben technische Faktoren die Erholung der Anlageklasse der Loans ausgebremst und zur gleichen Zeit Fixed-Income-Anlageklassen wie High-Yield-Anleihen Rückenwind beschert. Demzufolge bieten Loans unseres Erachtens jetzt einen attraktiven relativen und absoluten Wert und – sobald sich das technische Umfeld verbessert – eine Chance auf potenziell attraktive Gesamtrenditen in Zukunft. Konkret sehen wir drei Gründe, aus denen Loans eine attraktive relative Wertchance darstellen – und das selbst in einem Umfeld, in dem die Zinsen wahrscheinlich für längere Zeit auf einem niedrigeren Niveau verharren werden.
 

1. Die Darlehens- und Anleiherenditen sind vergleichbar

Als die Zentralbanken nach dem Ausbruch des Coronavirus ein bisher ungekanntes Maß von Konjunkturpaketen zur Verfügung stellten, erfuhren vor allem Hochzinsanleihen einen kräftigen Aufschwung. Publikumsfonds verzeichneten beträchtliche Zuflüsse – der US-Markt beispielsweise verbuchte seit April Zuflüsse von über 60 Milliarden US-Dollar1 – und die Spreads haben sich stark verengt. Der Aufschwung bei Loans, die nicht so stark von den Konjunkturmaßnahmen profitierten, stellte sich langsamer ein – und die Mittelzuflüsse blieben weitgehend negativ. Das setzt das Thema der letzten beiden Jahre fort, als die Erwartung niedrigerer Zinsen viele Investoren von einer Anlage in Loans abhielt, die variabel verzinst sind, um stattdessen festverzinsliche Wertpapiere zu kaufen. Folglich notiert der globale Markt für Darlehen im Schnitt weiter mit einem Abschlag zum Nennwert, und zwar mit einem Durchschnittskurs von etwa 952 – im Gegensatz zum globalen Markt für Hochzinsanleihen, der mit einem Durchschnittskurs von 1023 über dem Nennwert gehandelt wird. Diese technischen Faktoren und die stimmungsbedingte Verschiebung von Darlehen hin zu Anleihen haben dazu geführt, dass die Renditedifferenz zwischen den beiden Anlageklassen trotz des Rückgangs der kurzfristigen Zinsen in den USA für Loans weiterhin attraktiv ist.
 

1. Quelle: J.P. Morgan. Stand: 30. November 2020.
2. Quelle: Credit Suisse. Stand: 30. November 2020.
3. Quelle: Bank of America Merrill Lynch. Stand: 30. November 2020.

X

Durch die Nutzung unserer Website Barings.com stimmen Sie zu, dass (1) wir bestimmte Cookies auf Ihrem Gerät platzieren und andere Online-Tracking-Mechanismen verwenden können, wie in unseren Allgemeinen Geschäftsbedingungen und der Datenschutzerklärung erläutert und (2) Sie den AGBs zustimmen..