DE Austria (Österreich) Professioneller Investor

Datenschutzerklärung

Diese Datenschutzrichtlinie gilt für Barings LLC, ihre weltweiten Tochtergesellschaften und bestimmte verbundene Unternehmen von Barings (gemeinsam „wir", „unser“ oder „Barings”). Wir wissen, wie wichtig es ist, Ihre Personen- und Finanzdaten zu schützen. Diese Datenschutzrichtlinie beschreibt, welche Informationen wir über Sie sammeln, von wem wir Informationen über Sie erhalten, wofür wir diese verwenden und mit wem wir diese teilen.

Barings-Unternehmen (jeweils „Manager“) bieten Kunden mit Vermögensverwaltungskonten („Vermögensverwaltungskonten") Investitionsberatung an, beispielsweise in Bezug auf das Management von kollektiven Anlagevehikeln und Investmentfonds (jeweils „Fonds“). Gegebenenfalls erfassen und verarbeiten die Manager oder der Fundwill personenbezogene Informationen von Kunden, eingetragenen Aktionären oder Anteilseignern, Aktien- oder Anteilszeichnern, wirtschaftlichen Eigentümern von eingetragenen Aktionären oder Anteilseignern, persönlichen Vertretern, Direktoren, leitenden Angestellten, Mitarbeitern, Vertretern, Treuhändern und/oder  Prokuristen von eingetragenen Aktionären oder Anteilseignern und Aktien- oder Anteilszeichnern (bei denen es sich um natürliche Personen handelt) („Personen“) sowie sonstige Informationen in Bezug auf Geschäfte von Personen mit dem Fonds oder relevanten Vermögensverwaltungskunden und/oder  Dienstleistern des Fondsmanagers. 

Personenbezogene Informationen sind alle Informationen über eine Person, die der Manager oder Fonds besitzt oder einholt, oder die eine Person dem Manager, Fonds oder den Dienstleistern des Fonds mitteilt, wie zum Beispiel ihren Namen, ihre Adresse, E-Mail-Adresse, ihr Geburtsdatum usw., mit denen diese Person direkt oder indirekt persönlich identifiziert werden kann. Diese Informationen können auch ID- und Kontonummern sowie Online-Kennungen umfassen. Im Fall von Ländern und Daten, für die die EU-Datenschutz-Grundverordnung (2016/679) („DSGVO”) gilt, werden diese Arten von Informationen als „personenbezogene Daten” bezeichnet. In anderen Ländern einschließlich der USA werden Informationen, mit denen eine Person persönlich identifiziert werden kann, als Personally Identifiable Information („PII” - Informationen zur Identifizierung von Personen) bezeichnet.  

Diese personenbezogenen Daten können unter anderem sensible personenbezogene Daten, auch als nicht öffentlich bekannte Daten bezeichnet, umfassen, für die ein höheres Schutzniveau erforderlich ist. Im Fall von Ländern und Daten, für die die DSGVO gilt, werden diese Arten von Daten als „besondere Kategorien personenbezogener Daten” bezeichnet (zuvor als „sensible personenbezogene Daten" bezeichnet). Diese beziehen sich insbesondere auf Rasse, Ethnizität, Gesundheit, politische Meinungen, Gewerkschaftszugehörigkeit sowie personenbezogene Daten in Bezug auf Strafsachen. In anderen Ländern einschließlich der USA werden sensible personenbezogene Daten als „sensible PII” bezeichnet und können US-Sozialversicherungsnummern, Bankkontonummern, Passdaten, Informationen zur Gesundheitsversorgung und Krankenversicherung, Kredit- und Geldkartennummern und Informationen auf Führerscheinen und bundesstaatlichen Ausweisen umfassen.

Wenn der Manager oder der Fonds personenbezogene Daten im Zusammenhang einem Vermögensverwaltungskonto, dem Vertrag eines eingetragenen Aktionärs oder Anteilseigners mit dem Manager oder Fonds in Bezug auf den Fonds oder in Erwartung der Zeichnung von Aktien oder Anteilen durch einen neuen eingetragenen Aktionär oder Anteilseigner verarbeiten muss oder wenn der Manager oder der Fonds gesetzlich dazu verpflichtet ist, bestimmte personenbezogene Daten in Bezug auf eine Person zu erfassen (zum Beispiel im Zusammenhang mit Verpflichtungen in Bezug auf die Verhinderung von Geldwäsche und Terrorismusfinanzierung (gemeinsam „Anti-Geldwäsche”-Verpflichtungen), können der Manager und der Fonds nur dann Geschäfte mit dem eingetragenen Aktionär oder Anteilseigner bzw. Aktien- oder Anteilszeichner tätigen, wenn die Person die erforderlichen personenbezogenen Daten sowie sonstige vom Manager oder Fonds geforderten Daten zur Verfügung stellt.

 

Verwendung von personenbezogenen Daten und Grundlage für die Verarbeitung

Der Manager und der Fonds verwendet personenbezogene Daten für Folgendes:

1. Zum Zweck der Erfüllung des Vertrages mit einem eingetragenen Aktionär oder Anteilseigner oder falls die Zeichnung von Aktien oder Anteilen durch einen neuen eingetragenen Aktionär oder Anteilseigner erwartet wird, und zwar:

a. Zum Zweck von Dienstleistungen an den eingetragenen Aktionär oder Anteilseigner und ggf. der Einrichtung und Verwaltung des Kontos/der Konten eines Aktien- oder Anteilszeichners bzw. eines eingetragenen Aktionärs oder Anteilseigners.

b. Für die Erfassung von Zeichnungen sowie die Auszahlung von Rücknahmen, Ausschüttungen und Dividenden.

c. Im Fall einer Fusion oder vorgeschlagenen Fusion des Fonds oder eines Unterfonds des Fonds sowie sonstiger Umstrukturierungen.

d. zur Bearbeiten von Anfragen oder Beschwerden von eingetragenen Aktionären oder Anteilseignern,

2. Zum Zweck der Erfüllung der gesetzlichen Verpflichtungen des Managers in Bezug auf das Vermögensverwaltungskonto oder den Fonds und/oder der gesetzlichen Verpflichtungen des Fonds insbesondere

a. Zum Zweck der Verhinderung von Geldwäsche oder Betrug, einschließlich OFAC- und PEP-Screening für diese Zwecke, und der Einhaltung von UN-, EU- und sonstigen geltenden Sanktionen.

b. Zur Einhaltung geltender steuerrechtlicher und aufsichtsbehördlicher Meldepflichten,

c. Im Fall eines Beschlusses eines zuständigen Gerichts, auf Grund dessen der Manager oder der Fonds Informationen offenlegen muss, und

d. In Bezug auf die Aufzeichnung von Telefongesprächen und elektronischen Kommunikationen, um ggf. geltenden gesetzlichen und regulatorischen Verpflichtungen nachzukommen.

3. Für legitime Zwecke des Managers oder des Fonds, insbesondere:

a. Für alltägliche Geschäftsführungs- und betriebliche Zwecke.

b. Für die Beratung durch  externe Rechts- und sonstige Berater des Managers und des Fonds und

c. Zum Zweck der Berichtserstattung durch den Vorstand und für Managementzwecke, ggf. auch zur Qualitätssicherung.

4. Falls sich eine Person mit der Verwendung für einen bestimmten Zweck einverstanden erklärt hat. Wenn eine Person dem Manager oder Fonds ihre Einwilligung erteilt hat, dass ihre Daten für einen bestimmten Zweck verwendet werden dürfen, hat die Person jederzeit das Recht, diese Einwilligung in Bezug auf die zukünftige Nutzung ihrer personenbezogenen Daten für diese Zwecke durch schriftliche Mitteilung an die folgende Adresse zu widerrufen.

Der Manager oder der Fonds darf personenbezogene Daten nur dann gegenüber Dritten offenlegen, wenn dies laut oben- oder nachstehenden Ausführungen zulässig ist:

a. Zum Zweck der Erfüllung der vertraglichen Pflichten des Managers bzw. des Fonds gegenüber einem Vermögensberatungskunden, einem eingetragenen Anteilseigner oder in Erwartung der Zeichnung von Aktien oder Anteilen durch einen neuen eingetragenen Aktionär oder Anteilseigner.

b. Gegenüber Personen, die gegenüber einem Vermögensverwaltungskunden oder dem Fonds Dienste erbringen oder als Vertreter des Managers oder Fonds handeln (dies kann auch den Manager und Unternehmen in dieser Unternehmensgruppe, den Verwalter und deren Auftragnehmer umfassen), als Auftragsverarbeiter auftreten, um gegenüber dem Manager oder dem Fonds Dienste zu leisten, wobei vereinbart sein muss, dass die personenbezogenen Daten gemäß geltendem Datenschutzschutz vertraulich zu behandeln sind.

c. Die personenbezogenen Daten müssen der vom Manager oder dem Fonds ernannten Depotstelle mitgeteilt werden, damit diese ihren gesetzlichen und regulatorischen Verpflichtungen entsprechen kann.

d. Der Fondsverwalter unterliegt einer gesonderten rechtlichen Verpflichtung, als Verantwortlicher für die personenbezogenen Daten aufzutreten. Dies gilt auch für die Verwendung personenbezogener Daten zur Einhaltung seiner eigenen Anti-Geldwäsche-Pflichten wie ID-Bestätigung bzw. Meldung verdächtiger Aktivitäten zur Verhinderung von Geldwäsche oder ansonsten, wenn eine Person sich damit einverstanden erklärt hat, dass die personenbezogenen Daten dem Verwalter für bestimmte Zwecke mitgeteilt werden.

e. Der eingetragene Aktionär oder Anteilseigner oder der Aktien- oder Anteilzeichner ist Kunde des Investmentmanagers oder eines Unternehmens in seiner Unternehmensgruppe, wobei dieses Unternehmen für andere Zwecke eine Vereinbarung mit einer Person getroffen hat.

f. Der Manager oder der Fonds muss personenbezogenen Daten seinen Wirtschaftsprüfern und den Wirtschaftsprüfern des Fonds sowie rechtlichen und anderen Beratern mitteilen.

g. Im Fall einer Fusion oder einer geplanten Fusion sind der (geplanten) übernehmenden Gesellschaft bzw. dem (geplanten) Rechtsnachfolger für das gesamte oder teilweise Geschäft des Managers oder des Fonds, ihren leitenden Angestellten, Mitarbeitern, Vertretern und Beratern im für die Fusion erforderlichen Umfang alle oder ein Teil der Informationen über die Geschäfte des Fonds zu offenzulegen.

h. Soweit eine Offenlegung ist nach geltendem Recht oder auf Grund einer rechtskräftigen Gerichts- oder Verwaltungsentscheidung oder auf Grund einer Anordnung der für den Manager oder Fonds zuständigen Aufsichtbehörde  erforderlich.

Die oben bezeichnete Offenlegung personenbezogener Daten ist nur dann und nur insoweit zulässig, wie die einschlägigen Gesetze und Verordnungen dies gestatten. Bei bestimmten Offenlegungen kann die vorherige Zustimmung des Betroffenen erforderlich sein. In diesem Fall kann Barings Sie gegebenenfalls kontaktieren, damit Sie hinsichtlich Ihrer personenbezogenen Daten zwischen Opt-In und Opt-Out wählen können.

Der Manager bzw. der Fonds darf personenbezogene Daten nur dann an oben nicht genannte Dritte weitergeben, wenn er im Voraus die schriftliche Zustimmung der betroffenen Person eingeholt hat.

Falls der Manager bzw. der Fonds die personenbezogenen Daten einer dritten Partei (einschließlich eines Dienstanbieters des Fonds, wenn dies angemessen ist) mitteilt, muss die Verwendung der personenbezogenen Daten durch diesen Dritten der eigenen Datenschutzrichtlinie dieses Dritten entsprechen.

Internationale Datenübertragung - Für Personen in der Europäischen Union

Bitte beachten Sie, dass Ihre personenbezogenen Daten in Länder in Zusammenhang mit der Anlageberatung für eine Vermögensverwaltungskonto außerhalb des Europäischen Wirtschaftsraumes („EWR”) übertragen werden können, um die Konten eingetragener Aktionäre oder Anteilseignere und/oder in Erwartung der Zeichnung von Aktien oder Anteilen durch neue eingetragenen Aktionäre oder Anteilseigner verwalten zu können. Dies geschieht in Übereinstimmung mit den Anweisungen der eingetragenen Aktionäre oder Anteilseigner, mit deren Einwilligung oder wie es anderweitig per Gesetz erforderlich bzw. zulässig ist. Übertragungen in Länder außerhalb der EU bieten unter Umständen nicht das gleiche Datenschutzniveau, sind aber gesetzlich zulässig, wenn sich das fragliche Land auf der Liste der Länder der Europäischen Kommission befindet, die einen „ausreichenden Schutz" für personenbezogene Daten bieten (dies umfasst auch US-Unternehmen, die sich freiwillig in Bezug auf das EU-US- bzw. Swiss-US Privacy Shield (Datenschutzschild) verpflichtet haben). Barings kann veranlasst sein, personenbezogene Daten in Länder vorzunehmen, die keinen gleichwertigen Schutz bieten. In diesem Fall werden der Manager und der Fonds alle angemessenen Anstrengungen unternehmen, um den vertraglich zugesicherten Schutz von personenbezogenen Daten mit den von der EU-Kommission genehmigten Standardvertragsklauseln zu gewährleisten. Weitere Informationen in Bezug auf spezielle internationale Datenübertragungen können unter der folgenden Adresse schriftlich bei Barings eingeholt werden.

Sensible personenbezogene Daten

Der Manager und der Fonds dürfen unter ganz besonderen Umständen sensible personenbezogen Daten (zu denen gegebenenfalls besondere Kategorien personenbezogener Daten sowie Daten in Bezug auf Strafsachen gehören) in Verbindung mit ihren Verpflichtungen auf Grund geltender Anti-Geldwäsche-Gesetze erfassen und verarbeiten. Diese Daten werden nur verwendet und offengelegt, soweit dies für diese Zwecke erforderlich ist.

Erhalt von personenbezogenen Daten dritter Parteien

Falls der Manager oder der Fonds personenbezogene Daten über eine Person von einer anderen natürlichen oder juristischen Person erhält (wie zum Beispiel von einem wirtschaftlichen Eigentümer, einem Partner, Direktor, leitenden Angestellte, Mitarbeiter, Berater oder anderen verbundenen Personen), wird von der Quelle, die die Daten zur Verfügung stellt, verlangt, zu versichern, dass sie in Übereinstimmung mit geltenden Datenschutzgesetzen handelt und dass die fraglichen Personen darüber unterrichtet wurden, zugestimmt haben und eine Kopie von Barings Datenschutzrichtlinie als Bedingung dafür vorgelegt haben, dass ihre personenbezogenen Daten für irgendeinen der in der Datenschutzrichtlinie genannten Zwecke weitergeleitet werden dürfen. Der Manager und der Fonds dürfen, falls nach geltendem Recht erforderlich, Personen, deren Daten bei ihnen indirekt über Dritte eingegangen sind, benachrichtigen und ihnen mitteilen, dass sich der fragliche Barings-Fonds im Besitz ihrer personenbezogenen Daten befindet, und ihnen eine Kopie dieser Datenschutzrichtlinie zur Verfügung stellen.

Aktualisierung von personenbezogenen Daten

Der Manager und der Fonds werden angemessene Anstrengungen unternehmen, um vertrauliche Daten auf dem aktuellen Stand zu halten. Allerdings müssen der Manager, der Fonds sowie relevante Drittdienstleister unverzüglich durch die betroffene Person oder die Person, die diese Informationen in ihrem Namen zur Verfügung stellt, über Änderungen solcher personenbezogener Daten der Person unterrichtet werden. 

Speicherung von personenbezogenen Daten

Der Manager und der Fonds müssen bestimmte Daten speichern, um die Richtigkeit der Daten und die Servicequalität zu gewährleisten und um gesetzlichen und regulatorischen Vorschriften zu entsprechen, Betrug zu verhindern und berechtigte geschäftliche Ziele zu verfolgen.

Sie sind gesetzlich verpflichtet, Anti-Geldwäsche-Identifikationen und Transaktionsdaten entsprechend den einschlägigen Gesetzen und Verordnungen oft eine bestimmte Anzahl von Jahren lang nach Beendigung der jeweiligen Beziehung zum Anleger bzw. nach dem Datum der Transaktion aufzubewahren. 

Sonstige Informationen werden nur solange aufbewahrt, wie es für die Zwecke, zu denen sie durch den Manager und Fonds eingeholt wurden, erforderlich ist oder wie es für rechtliche, regulatorische und legitime Geschäftszwecke oder zur Verhütung von Betrug erforderlich oder zulässig ist. Im Allgemeinen wird der Manager und der Fonds (bzw. Dienstleister) diese Daten sieben (7) Jahre lang aufbewahren, solange er sie auf Grund gesetzlicher oder anderer geltender Regelungen nicht länger aufbewahren muss.

Der Manager und der Fonds dürfen zudem Aufzeichnungen von Telefongesprächen sowie anderen elektronischen Kommunikationen fünf (5) Jahre lang aufbewahren. Auf Verlangen der irischen Zentralbank oder einer anderen zuständigen Aufsichtsbehörde werden diese Aufzeichnungen bis zu sieben (7) Jahre lang oder solange, wie von geltenden regionalen Gesetzen einschließlich Datenschutz- und Datensicherheitsgesetzen gefordert, aufbewahrt.

Die Rechte einer Person in Bezug auf personenbezogene Daten

Eine Person kann vom  Manager und vom Fonds jederzeit  eine Kopie ihrer personenbezogenen Daten verlangen.

Zudem hat eine Person das Recht, alle Fehler zu korrigieren und unter bestimmten Umständen die Löschung bzw. Beschränkung der Verwendung ihrer personenbezogenen Daten zu verlangen und gegen bestimmte Verwendungen ihrer personenbezogenen Daten Einspruch zu erheben. In jedem Fall gelten die Beschränkungen in den geltenden Datenschutzgesetzen. 

Wenn der Manager oder der Fonds die Einwilligung einer Person benötigt, um ihre personenbezogenen Daten zu verarbeiten, hat die Person das Recht, es sich anders zu überlegen und ihre Einwilligung durch schriftliche Mitteilung an die unten angegebene Adresse zu widerrufen. 

Wenn sich der Manager oder der Fonds auf einen berechtigten Zweck des Managers oder Fonds stützen, um personenbezogene Daten zu verwenden und offenzulegen, hat die Person das Recht, Einspruch gegen eine solche Verwendungen ihrer personenbezogenen Daten einzulegen. In diesem Fall stellen der Manager bzw. der Fonds die Verwendung und Verarbeitung der personenbezogenen Daten für diesen Zweck ein, es sei denn, sie können nachweisen, dass zwingende Rechtfertigungsgründe für die weitere Verwendung und Verarbeitung solcher personenbezogener Daten vorliegen oder dass sie die personenbezogenen Daten zum Verfolgen rechtlicher Ansprüche verwenden müssen.

Unter ganz besonderen Umständen hat eine Person zudem das Recht auf Datenübertragbarkeit in Bezug auf ihre personenbezogenen Daten. Dies bedeutet, dass sie vom Manager (und vom Fonds über den Manager) verlangen kann, ihr oder dem von ihr benannten Dritten eine Kopie ihrer offenlegbaren personenbezogenen Daten offenzulegen.

Zudem hat eine Person das Recht, in Bezug auf Verarbeitung ihrer personenbezogenen Daten durch den Manager und den Fonds eine Beschwerde bei der zuständigen Aufsichtsbehörde einzulegen. 

Der Manager und der Fonds beschränken den Zugang zu den personenbezogenen Daten von Personen auf diejenigen Mitarbeiter, die von diesen Daten Kenntnis haben müssen, um den betreffenden Personen Produkte und Dienstleistungen zur Verfügung stellen zu können. Der Manager und der Fonds führen den einschlägigen Gesetzen entsprechende, angemessene technische, sicherheitstechnische, physische und verfahrenstechnische Maßnahmen durch,  um die personenbezogen Daten, wie oben beschrieben, zu schützen.

Falls Sie eines dieser Rechte wahrnehmen möchten, schicken Sie bitte einen Beleg für Ihre Anfrage per E-Mail oder Briefpost an den Datenschutzbeauftragten von Barings unter der unten angegebenen Adresse. Bitte geben Sie an, auf welchen Barings-Fonds beziehungsweise auf welches Vermögensberatungskonto sich die Anfrage bezieht, und fügen Sie bitte alle weiteren zur Identifizierung dienenden Informationen hinzu.

Barings Data Privacy Manager, 20 Old Bailey, London EC4M 7BF  UK. DPM@Barings.com  

Diese Version datiert vom 18. Oktober 2018

 

 

X

Durch die Nutzung unserer Website Barings.com stimmen Sie zu, dass (1) wir bestimmte Cookies auf Ihrem Gerät platzieren und andere Online-Tracking-Mechanismen verwenden können, wie in unseren Allgemeinen Geschäftsbedingungen und der Datenschutzerklärung erläutert und (2) Sie den AGBs zustimmen..