DE Austria (Österreich) Institutionell
Alternatives

Argumente für Immobiliendarlehen in Europa

November 2020 - 7 min lesen

In Anbetracht der unterstützenden Rahmenbedingungen für Immobilienpreise in Europa und des im Vergleich zu früheren Immobilienzyklen geringen Fremdkapitalanteils dürfte die Anlageklasse gerüstet sein, um den Auswirkungen der Pandemie standzuhalten.

Highlights:

  • Europäische Immobilienkredite können eine stabile Rendite und ein Engagement bei Darlehen bieten, die durch voll diversifizierte „harte“ Sicherheiten unterlegt sind – beides sorgt für eine beträchtliche Absicherung nach unten.
  • Steigende Kapitalanforderungen für Banken verringern den Appetit auf Immobilienkredite und öffnen den Markt auf mittlere bis lange Sicht für bankfremde Kreditgeber. 
  • Gemessen an anderen Anlageklassen ist das Ausfallrisiko bei Immobilien im Großen und Ganzen mit dem von Investment-Grade-Anleihen und Infrastruktur vergleichbar sowie niedriger als bei hochverzinslichen Unternehmensanleihen.
  • Die angesichts der langfristig niedrigen Zinsen unterstützenden Rahmenbedingungen für Immobilienpreise und der im Vergleich zu früheren Immobilienzyklen geringe Verschuldungsgrad deuten darauf hin, dass der europäische Immobilienmarkt robust genug ist, um den Auswirkungen des Coronavirus standzuhalten.
X

We use cookies on our website to provide you with the best experience. By proceeding to our site you agree to our Cookies Notice and our site Terms and Conditions.