DE Austria (Österreich) Institutionell
Aktien

Kleinere europäische Unternehmen: Eine beständige Wachstumsmöglichkeit

August 2019 - 7 min lesen

In diesem Q&A äußert sich Nick Williams, zu den Chancen, die sein Team im derzeitigen Umfeld sieht.

Für viele Anleger hat das Wirtschaftswachstum in Europa höchste Priorität. Wie wird sich die aktuelle Wachstumslage Ihrer Ansicht nach auf das Small-Cap-Segment auswirken?

Eines der attraktivsten Merkmale der kleineren europäischen Unternehmen besteht unserer Ansicht nach darin, dass ihr Wachstum nicht unbedingt das Wirtschaftswachstum wiederspiegelt (bzw. nicht unbedingt davon betroffen sind). Viele dieser Unternehmen haben sehr starke globale Marktanteile, so dass ihr Wachstum eher aktienspezifische Merkmale und Eigenschaften reflektiert. Ein Beispiel hierfür ist Barco. Dieses belgische Technologieunternehmen ist ein weltweit führendes Unternehmen im Bereich der digitalen Kinoprojektoren, das vor dem Hintergrund des immer weiter wachsenden Strebens nach einer verbesserten Kinoerfahrung auf die nächste Generation der Laserprojektoren spezialisiert ist. Das Unternehmen hat einen globalen Marktanteil von 65 % im Bereich der Kinolasertechnologie und Expansionsmöglichkeiten im größten Kinomarkt der Welt: den USA. Unserer Meinung nach sind diese vielversprechenden Nischen genau das, was die Small-Cap-Anlageklasse so attraktiv macht. Kleinere Unternehmen sind normalerweise von Natur aus beweglicher als Großunternehmen, was ihnen auch die Flexibilität für eine schnellere Reaktion auf sich verändernde Marktbedingungen geben kann.

Selbst in Sektoren, die historisch gesehen mehr von globalen Wirtschaftstrends abhängig waren, bietet die Bandbreite des Anlageuniversums im Segment der kleineren Unternehmen ein großes Spektrum in Bezug auf die Aktienauswahl und potenzielle Wachstumschancen. So umfasst der  europäische Small-Cap-Index beispielsweise bedeutende Gewichtungen im Finanzsektor, der stark zyklisch geprägt sein kann. Aber dieser Sektor umfasst auch Unternehmen in bestimmten Nischensektoren – wie etwa Zahlungsdienstleistungen – die im Vergleich zum Sektor als Ganzes normalerweise weniger von Makrotrends betroffen sind. 

Diese fehlende Korrelation mit dem Wirtschaftswachstum im Allgemeinen ist einer der Faktoren für die langfristig starke Leistung von kleineren Unternehmen. Seit 2000 haben sich die europäischen Unternehmen im Small-Cap-Segment besser entwickelt als die Unternehmen im Large-Cap-Segment. So haben sie beispielsweise in 15 von 19 Kalenderjahren (ABBILDUNG 1) höhere Renditen auf der Indexebene verzeichnet. Selbst in Jahren, in denen das Wirtschaftswachstum in Europa abgeschwächt oder rückläufig war, insbesondere in den Jahren 2005, 2009 und 2012 wiesen kleinere Unternehmen eine bessere Entwicklung auf.1

ABBILDUNG 1: Entwicklung der europäischen kleineren Unternehmen ist besser als die der größeren VergleichsunternehmenQUELLE: Barings, Bloomberg, MSCI Europe ex-U.K. im Vergleich zu MSCI Europe ex-U.K. Small Cap in US-Dollar. Vom 1. Januar 2000 bis zum 31. Mai 2019. DIE WERTENTWICKLUNG IN DER VERGANGENHEIT IST KEIN VERLÄSSLICHER INDIKATOR FÜR KÜNFTIGE ERGEBNISSE.

1 In den 11 Jahren, in denen das Wirtschaftswachstum in der Europäischen Union seit 2000 entweder abgeschwächt oder rückläufig war, wies der MSCI Europe ex-U.K Small Cap Index sieben Mal eine bessere Entwicklung auf als der MSCI Europe ex-U.K Index. Quelle: Europäische Kommission, MSCI, Bloomberg.

X

We use cookies on our website to provide you with the best experience. By proceeding to our site you agree to our Cookies Notice and our site Terms and Conditions.