DE Austria (Österreich) Institutionell

Büroraum in Deutschland: eine überzeugende Anlagemöglichkeit

September 2019 - 6 min lesen

In diesem Q&A diskutieren Christoph Wittkop und Matthias Gerloff, den Büroimmobilienmarkt in Deutschland und warum sie überzeugt sind, dass dieser eine attraktive Anlagemöglichkeit für Investoren darstellt.

Warum bleiben Büroimmobilien in Deutschland weiterhin interessant? 

Gerloff: Auf der Konjunkturseite ist der deutsche Büroimmobilienmarkt, wie bereits in den vergangenen Jahren, durch kräftige Mietsteigerungen, verbunden mit einem knappen Angebot an modernen Büroflächen, gekennzeichnet. Selbst bei Abschwächung der Konjunktur gehen wir davon aus, dass die Nachfrage, unterstützt durch ein immer noch starkes Beschäftigungsniveau, positiv bleiben wird. Zudem müssen Unternehmen bei weiter wachsender Bürobelegschaft neue Büroflächen finden, während gleichzeitig sowohl die Pipeline für Neubauten als auch das Angebot an Bestandsflächen gering sind. Wir rechnen nicht damit, dass sich diese Situation im Laufe der nächsten zehn Jahre ganz grundsätzlich umkehren wird. 

Wittkop: Auf der Nutzerseite ist der deutsche Markt auch bei einer Abschwächung des Wirtschaftswachstums gut gerüstet, da in der Boomphase dieses Zyklus nur begrenzt neu entwickelt wurde. Sieben der zehn größten Städte wachsen, was die Nachfrage stützen sollte. Da in diesen Städten nur begrenzt Raum für neue Büroflächen vorhanden ist, dürften die Mieten und Renditen daher aus Sicht der Vermieter attraktiv bleiben. Außerdem gehen viele Prognosen nach einem etwas weniger dynamischen Jahr 2019 von einer erneuten Beschleunigung des Wirtschaftswachstums ab 2020 aus, wobei die niedrige Arbeitslosigkeit den Inlandskonsum durch steigende Löhne stützen dürfte. Strukturell sind die demografischen Trends robust, sogar noch mehr als vor zehn Jahren. Es gibt einen starken Trend zur Urbanisierung in den mittelgroßen Städten und dominierenden deutschen Metropolen, der für eine solide Nachfrage sorgt. Die deutschen Städte schneiden auch in Bezug auf Innovation sehr günstig ab, sodass neue Unternehmen sowie deren Nachhaltigkeit und weiteres Wachstum langfristig gestützt werden. Dies alles unterstützt die längerfristige Flächennachfrage und das daraus resultierende Ertragswachstum. Andererseits gilt der Sektor auch als sicherer Hafen: Die deutschen Immobilienpreise erholen sich normalerweise rascher von Schocks als jene anderer europäischer Länder.

Nach der Dotcom-Krise und der Finanzkrise 2008 waren die deutschen Märkte weniger von den Auswirkungen betroffen und erholten sich viel schneller als andere bedeutende europäische Märkte.

X

We use cookies on our website to provide you with the best experience. By proceeding to our site you agree to our Cookies Notice and our site Terms and Conditions.